Vortrag „Der Feldflugplatz in Odendorf 1939 bis 1945“

Dienstag, 26.11.2019
18:00 Uhr Vortrag im Casino Euskirchen
„Der Feldflugplatz in Odendorf 1939 bis 1945“

Noch heute wirft der Zweiten Weltkrieg seinen Schatten auf die Gemeinde Swisttal-Odendorf. Der Grund dafür ist der einstige Fliegerhorst, über den heute der Bendenweg führt, die Südstraße war die Rollbahn. Unterirdische Treibstofftanks, Munitionsrückstände und die Reste des Bombenteppichs vom 10. Januar 1945 blockierten lange noch als Altlasten manchen Bebauungsplan. Jahrelang schritt der Kampfmittelräumdienst das offene Gelände ab und barg bis zum Jahr 2000 etwa fünf Tonnen Kriegsschrott und fast drei Tonnen Munitionsreste auf dem Odendorfer Acker.

1938/39 wurde auf Weisung des Luftgaukommandos VI, Münster/Westfalen, in Odendorf eine große unbefestigte Rasenfläche zwischen dem Bendenweg und Palmersheim beidseitig des Schießbachs als Feldflugplatz angelegt. Kommandantur, Fahrzeugpark, Unterkünfte, Wartungsgebäude, getarnte Abstellplätze gehörten unter anderem dazu. Während des Westfeldzuges zwischen Mai und Juni 1940 war der Feldflugplatz Bestandteil des Führerhauptquartiers Felsennest in Rodert. Nach der Einnahme durch US-Truppen landete hier auch Dwight D. Eisenhower.  

Der Referent, Prof. Horst Schuh, hat die Geschichte dieses Flugplatzes anhand von schriftlichen Unterlagen und Zeitzeugenaussagen untersucht. Er geht er den Fragen nach, warum der Flugplatz eingerichtet wurde und welche Bedeutung er tatsächlich hatte.

Referent: Prof. Horst Schuh



Mittwoch, 4. September 2019 • Kategorie: Termine

Margareta Lynnerie und die Mädchenbildung in Münstereifel bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts

Dienstag, 05.11.2019
18:00 Uhr Vortrag im Casino Euskirchen
„Sie sollen ‚die junge Megdlein underweisen‘. Margareta Lynnerie und die Mädchenbildung in Münstereifel bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts“

Margareta Lynnerie, eine hochgebildete und fromme Frau in der Zeit der Gegenreformation, erschließt für sich und Gleichgesinnte einen Weg für ein eheloses, sozial nützliches, in Kirche und städtischer Gesellschaft anerkanntes Leben zwischen Kloster und Welt. Mit der Stiftung von Elternhaus und Vermögen schafft sie die Grundlage für eine Wohn- und Arbeitsgemeinschaft von jungen Frauen, die sich vorrangig um die religiöse und elementare Erziehung und Bildung von Mädchen kümmert, und für sich selbst die Basis für ein in ihrer Zeit ungewöhnlich selbstbestimmtes Leben.

Ihre detaillierte Planung und finanzielle Fundierung war die Basis für die Mädchenbildung in Münstereifel, die Generationen von Mädchen aus der Stadt und der näheren Umgebung der Eifel die Möglichkeit von Elementarunterricht bot, eine Chance, die ihnen im 17. bis 19. Jahrhundert außerhalb der großen Städte selten geboten wurde.

Referentin: Gisela Arnold

Eintritt frei



Mittwoch, 4. September 2019 • Kategorie: Termine

Studienfahrt nach Feuchtwangen, Rothenburg, Dinkelsbühl, u.v.a.

03. bis 06.10.2019
4-tägige Studienfahrt nach Feuchtwangen, Rothenburg, Dinkelsbühl, u.v.a.

Siehe Anmeldung.



Mittwoch, 4. September 2019 • Kategorie: Termine