„Baustellenbesichtigung: Die Archäologische Zone Köln/Künftiges Museums MiQua“

Freitag, 13. 04.2018
15:00 Uhr Ortstermin – Treffpunkt: Eingang zum Praetorium, Kleine Budengasse. Der Eingang ist mit Fahne und Tafel markiert.
„Baustellenbesichtigung: Die Archäologische Zone Köln/Künftiges Museums MiQua“
Vor und unter dem Kölner Rathaus entsteht gegenwärtig ein spektakuläres Museumsneubau-Projekt, das „MiQua“, ein „Jüdisches Museum im archäologischen Quartier“. Durch die Verbindung von untertägigen Grabungsarealen mit einem Museumsneubau auf dem Rathausplatz soll die kontinuierliche Besiedlung dieses Stadt-„Quartiers“ von der Antike bis zum Mittelalter präsentiert werden. Neben dem römischen Statthalterpalast (Praetorium) kommt dabei besonderer Stellenwert einem jüdischen Kultbad (Mikwe“) zu, Zeugnis eines ausgedehnten jüdischen Viertels rund um das Rathaus im Mittelalter. Spuren einer jüdischen Gemeinde in Köln verweisen dabei bis in die römische Antike zurück. Großflächige archäologische Überreste beider Bauten werden untertägig in das neue Gebäude integriert. Der künftige Parcours ist als Rundweg durch die Ausgrabungen aus Antike und Mittelalter ausgebildet. Die Eröffnung ist für 2021 geplant. Der im Museumsteam für Archäologie zuständige Kurator wird uns an Ort und Stelle in einem „Werkstattbericht“ das Konzept und den aktuellen Stand bei der Umsetzung des Museumsprojektes erläutern und mit uns – soweit als möglich – zugängliche Baustellenbereiche besuchen.
Leitung der Fahrt: Hans-Gerd Dick
Führung durch die Baustelle: Dr. Sebastian Ristow
Dauer der Führung 1,5 Stunden.
Kosten: 10,- €
Die Personenzahl ist auf 20 Personen begrenzt!
Karten für den Termin sind ab dem 13. März in der Buchhandlung Rotgeri erhältlich. Bitte unbedingt angeben, ob Sie ein (Gruppen-) Zugticket benötigen.



Sonntag, 25. März 2018 • Kategorie: Termine